Familienwohngruppe Rettkowski

Unser Ansatz kurz benannt...

Grundannahme
Das Recht eines jeden Menschen auf freie Entfaltung begründet sich bereits im Grundgesetz §... Es darf nicht nur wegen einer Behinderung unterschiedliches Recht gelten, sondern hier ist jeder aufgefordert für Ausgleich zu sorgen, ohne dass eine „Entselbstständigung“ stattfindet. Ein Mensch der seine Selbstwirksamkeit erfahren darf, wird sich immer zu helfen wissen und muss nicht zu unlauteren Mitteln greifen, um Selbstwert zu spüren.

systemisch- lösungsorientierter Ansatz
Diese Grundannahme zeigt sich bereits in der Wahl der Sprache. Wir leben in einer „Fehlerbemerkgesellschaft“. Obwohl jeder weiß, dass bessere Leistung mit Lob erzielt wird, wird überwiegend mit defizitären Begriffen gearbeitet. Den Fokus hier mehr auf die Ressourcen zu legen, versuchen wir in unserer Einrichtung umzusetzen. Oftmals lösen sich dabei störende Verhaltensweisen selbstständig auf.

Bindungstheorie
Ein Kind, das bereits am Anfang seines Lebens sehr viel Unglück in seinen Beziehungserfahrungen hatte, wird es meistens schwerer haben ein Urvertrauen zu entwickeln, dass ihm die Sicherheit gibt in unserer heutigen, von zu vielen Reizen dominierten Welt zu bestehen. Gerade hier muss dem jungen Menschen geholfen werden seine Ressourcen zu finden und den Wert schätzen zu lernen, auch wenn es nicht den gängigen Normen nach Leistung entspricht

Zuletzt aktualisiert am: